Ehrenamt im Naturschutz stärken

Unser Ausbildungsprojekt "Ehrenamt im Naturschutz stärken" hat zum Ziel, naturinteressierte Menschen an die ehrenamtliche Arbeit im Naturschutz und der Landschaftspflege heranzuführen. Über den Verlauf des Jahres lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in vier Wochenendworkshops ökologische Grundlagen, Artenkenntnis, Landschaftspflege, rechtliche Grundlagen, Kommunikation und Umweltbildung kennen. Unter Anleitung der Biologischen Station Haus Bürgel erarbeiten sie ein individuelles Projekt und legen eine fachliche Prüfung ab, um ihr Zertifikat zu erhalten. Die Ausbildung wird in diesem Jahr durch die Biologische Station zum zweiten Mal nach 2019 angeboten.

 

Förderer des Projekts ist der Landschaftsverband Rheinland

Das Projekt wurde durch die UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet


Mit Engagement zum Ziel

Im Rahmen der Ausbildung 2019 sind viele einzigartige Projekte entstanden. So wurden beispielsweise in einem Projekt 6.000 Amphibien (darunter seltene Laubfrösche und Kreuzkröten) über die Straße getragen. Andere Projekte richteten Ihren Fokus auf die Bereitstellung von Infotafeln zur Flora und Fauna des Deichvorlandes am Rhein oder des Bachlaufes im Deilbachtal. Ein Teilnehmer fertigte einen solarbetriebenen Dörrobstautomaten an!

Einige dieser großartig umgesetzten Projekte präsentieren wir auf dieser Seite:

 

Artenschutzturm "Elp"

Der stillgelegte Trafoturm „Elp“ an der Landstraße zwischen Haan und dem Ortsteil Gruiten wird durch die AGNU Haan e.V. als Artenschutzturm umgestaltet. Mit dem Anbringen von verschiedensten Nisthilfen an der Turmfassade und im Turminneren soll ein künstliches „Ersatzbiotop“ für gebäudebewohnende Arten geschaffen werden.

- Uwe Rabe, ehrenamtlicher Naturschützer

Erste Erfahrungen im Naturschutz

"Langmut und Optimismus lohnen sich. Nun bin ich im Naturschutz angekommen. Ich gehöre zum Netzwerk. Gemeinsame Einsätze als auch meine eigenen Projekte kann ich nun viel leichter umsetzen."

- Bettina Blöck, ehrenamtliche Naturschützerin

Solarbetriebener Dörrobstautomat

Dörren bietet doch eine schöne Art Äpfel oder Obst zu konservieren ohne Chemie. Die Sachen halten sich lange und schmecken auch noch gut. Ich wollte ein solarbetiebenes Gerät aus nachhaltigen Materialien wie Holz, Farbe ohne Lösungsmittel, ohne Kunststoffe bauen. Die Bioäpfel sollten nach dem Trocknen auch Bio bleiben. Also fing ich an selbst einen Dörrobsttrockner zu konstruieren...

- Uwe Mann, ehrenamtlicher Naturschützer

Austellung "Naturinklusives Design"

Wir versiegeln die Landschaft und machen Häuser „dicht“.Mit meiner Ausstellung „Naturinklusives Design in der Architektur“ in meinem Architekturbüro zeige ich Wege auf, wie es auch anders gehen kann.

- Ralf Breuer, Architekt und ehrenamtlicher Naturschützer

Informationstafel „Lebensraum Deilbach“

Das Deilbachtal ist von besonderer Natur- und Kulturhistorischer Bedeutung. Hier kann die Entwicklung von Bergbau, Energiegewinnung, Eisen- und Metallindustrie des Ruhrgebiets aufgezeigt werden. Mein Beitrag sollte darin bestehen, dass Menschen anhand einer gestalteten Informationstafel mehr über den "Lebensraum Deilbach" erfahren können.

- Armin Doll, ehrenamtlicher Naturschützer


Nach oben